Banker oder Spieler

Baccarat Spielregeln

Baccarat Spielregeln

Baccarat wird unter der Verwendung von strikten Baccarat Spielregeln gespielt, die für neue Spieler etwas verwirrend sein können. Zumindest einige der Missverständnisse, die das Spiel umgeben, kommen von den vielen Variationen, die man in den Casinos spielen kann, wie Punto Banco, Chemin de Fer und Mini Baccarat. All diese Versionen besitzen jedoch Ähnlichkeiten und sobald man diese gelernt hat, ist jede Form des Baccarat leicht zu spielen. Bei den Einsätzen gibt es eigentlich kein Spiel, welches einfacher ist, als Baccarat. Es gibt nur drei mögliche Einsatzarten: setze auf die Hand des Spielers, auf die Hand des Bankers oder darauf, dass es zu einem Unentschieden kommt. Die einzige Ausnahme ist ein „Nebeneinsatz“, der manchmal verfügbar ist, wie zum Beispiel der „Dragon Bonus“. Dieser gewinnt, wenn die gewählte Hand, Banker oder Spieler, ein „Natural“ ist oder bei einem Verhältnis von vier Punkte oder mehr gewinnt.

Einsatzlimits, sowohl Maximum, als auch Minimum, werden vom Haus für jeden Baccarat Tisch festgesetzt. Um einen Einsatz zu bringen, werden die Chips direkt auf den Tisch in den Bereichen vor jedem Teilnehmer platziert, die mit Banker, Spieler oder Unentschieden markiert sind. Gewinnende Einsätze auf die Spieler Hand zahlt „Even Money“ oder 1 zu 1. Erfolgreiche Einsätze auf den Banker zahlen ebenfalls „Even Money“, doch dazu kommt eine kleine Kommission von gewöhnlich 5%, welches von der Auszahlung vom Haus als Kommission abgezogen wird. Wenn die beiden Hände unentschieden sind, gewinnen weder die Banker, noch die Spieler Einsätze. Stattdessen gewinnen die Einsätze, die auf „Unentschieden“ gebracht wurden und diese zahlen 8 zu 1 oder 9 zu 1 aus, je nach den Hausregeln. Es werden häufig acht Decks aus 52 Karten in den heutigen Baccarat Spielen verwendet. Jede Karte hat seinen eigenen Punktwert.

Der Wert einer Hand ist die Summe der Kartenpunkte, die sie enthält. Zum Beispiel hat eine Hand, die K-3-4 enthält, einen Wert von 7 Punkten und eine Hand bestehend aus 2-A-3 hat einen Wert von 6 Punkten. Wann immer die Summe deiner Hand 10 oder höher ist, wird die erste Ziffer fallengelassen, was man „Modelo 10“ nennt. Zum Beispiel hat eine Baccarat Hand, die 6-7-Q enthält, einen Wert von 3 Punkten und nicht 13. Ähnlich ist es bei einer Hand bestehend aus 3-8-6, die 7 Punkte wert ist und nicht 17. Wenn ein neuer Schuh mit Karten ins Spiel gebracht wird, dreht der Dealer eine Karte um und „verbrennt“ (abwerfen) eine Reihe von Karten, die dem Kartenwert der ersten Baccarat Karte entsprechen. Zum Beispiel würden die ersten drei Karten verbrannt, wenn die erste Karte ein 3 war, oder sechs Karten für eine 6.

Danach schiebt der Dealer eine so genannte „Cut Karte“ in die Decks des Schuhs, nicht weniger als 16 Karten von der letzten Karte im Schuh. Während des Spiels gelten die Baccarat Spielregeln und wenn die Cut Karte erscheint, wird die aktuelle Hand als letzte Hand des Schuhs ausgespielt und es wird neu gemischt. Vor jeder Austeilung von Karten, müssen die Einsätze gebracht werden. Jede Spielrunde wird „Coup“ genannt. Ein neuer Coup beginnt mit vier ausgeteilten Karten – zwei an den Banker und zwei an den Spieler. Strikte Baccarat Spielregeln bestimmen, wann der Spieler oder Banker „ziehen“ darf und damit eine dritte Karte nimmt, um den Kartenwert der Hand zu verbessern.

Casino Bonus

Echte Spiele für echte Spieler